Hamburger Fotomarathon - Mit Pinsel und Kamera

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hamburger Fotomarathon

Ein bunter Bilderbogen
 





5. Fotomarathon in Hamburg



24 Fotos in 12 Stunden? Das kann doch jeder, oder?

Für begeisterte Hobby- und Profifotografen stellte der Fotomarathon Hamburg, der in diesem Jahr zum fünften Mal in Hamburg stattfand, eine besondere Herausforderung dar.

Das Ziel war es, innerhalb von 12 Stunden eine Fotoserie mit insgesamt 24 Fotos aufzunehmen. Dabei gilt es, sowohl eine individuelle, zum Oberthema passende Geschichte zu transportieren, als auch in jedem Einzelmotiv das vorgegebene Unterthema einzufangen. Diese Themen erfuhr man erst am Aktionstag. Die 24 Bilder mussten der Reihe nach aufgenommen werden und durften nicht bearbeitet werden.

Als ich davon erfuhr, war ich von dieser Aktion begeistert und ich meldete mich kurz entschlossen dafür an.
In den Wochen davor ging ich mit vorgegebenen Themen, von meiner Familie gesammelt, auf Motivsuche. Das Ergebnis war mehr oder weniger ergiebig und machte mir klar, dass es gar nicht so einfach ist, die Themen bildlich um zu setzen. Gleichzeitig machte es mich auch neugierig und ich freute mich schon darauf.

Hier eine kleine Auswahl

 
 
 
 


Am 9. 07. 16 um 9 Uhr war es dann soweit. Der Treffpunkt war zwischen 9 - 10 Uhr im "Alten Mädchen", Lagerstraße 28b. Am Ausgang U-Bahn Sternschanze sah ich gleich den Wegweiser vom Fotomarathon zum Treffpunkt. Dort bekam ich  meine Startnummer 122, einen Stoffbeutel mit Infoblättern und den Tagesplan ab. Ein Lunchpacket konnten wir dort auch für 5 € bekommen. Um 10:00 Uhr wurde das Motto und die Ausgabe der Titelvorgaben 1- 8 am Startpunkt ausgegeben.


Das diesjährige Motto lautete: Die Stadt ist deine Bühne!


Unser Terminplan lautete
                        14:00 Uhr    Ausgabe der Titelvorgaben 9-16 an der ersten Zwischenstation
                        18:00 Uhr    Ausgabe der Titelvorgaben 17-24 an der zweiten Zwischenstation
                        22:00 Uhr    Abgabe der Fotoserien (digital und analog) an der Upload-Station im Ziel

Danach wurde noch ein Gruppenfoto aufgenommen und wir konnten uns auf den Weg machen.
 


 
 
 
 
 
 
 
 


Unsere ersten 8 Aufgaben lauteten:    1. Wie es uns gefällt
                                                             2. Ensemble
                                                             3. Ungeschminkt
                                                             4. Kostüm
                                                             5. Kulisse
                                                             6. Zweitbesetzung
                                                             7. Generalprobe
                                                             8. Lampenfieber

unser nächster Treffpunkt war zwischen 13:30 - 14:30 Uhr in Eimsbüttel, Hoheluft-West, im alten Lichtwärter Haus. Dort sollten wir unseren Stempel und die nächsten Aufgaben bekommen.

Also machte ich mich mit der Kamera und Stativ auf den Weg. Ich wollte meine Aufnahmen alle aus Bodennähe aufnehmen. Auf dem ersten Bild sollte unsere Startnummer zu lesen sein. Was für mich doch nicht so einfach war, es wollte mir dazu nichts einfallen. Ich fand zwar eine Autonummer mit 122, die ich auch vorsichtshalber fotografierte, aber ich war damit nicht glücklich. Also suchte ich noch weiter und wurde fündig. So nach und nach fand ich dann Motive zu den einzelnen Themen und auch Passanten, die sich für ein Foto zur Verfügung stellten.  

Zu "Lampenfieber" wollte mir einfach kein Motiv vor die Linse kommen. Also traf ich kurz nach 13:45 Uhr im Cafe ein, holte mir meinen Stempel und die nächsten Themen. Nach einer kurzen Pause machte ich mich wieder auf den Weg.
                                                                                             

 
 
 
 
 
 
 


Unser nächster Treffpunkt sollte im Arepa Cafe, von 17:30 - 18:30 Uhr, am Hansaplatz 12 sein.

Die neuen Themen waren:     9. Vorhang auf
                                             10. Rampenlicht
                                             11. Diva
                                             12. Monolog
                                             13. Blackout
                                             14. Souffleuse
                                             15. Drama
                                             16. Abgang

Für die nächsten Themen dachte ich dass ich die Motive gut in St. Georg finden würde, also fuhr ich dort hin. Aber zuerst musste ich  noch was für "Lampenfieber" finden. Nach dem ich den Steindamm runter, auf dem Hansaplatz das Arepa Cafe gesehen hatte und wieder zurück ging, war ich doch nach über 1 Stunde langsam am Verzweifeln. Als ich dann an diesem Sportplatz kam und die Spieler sah, dachte ich, das ist zwar kein richtiges Lampenfieber, aber man fiebert, das der Ball in den Korb fällt. Also habe ich gefragt, ein paar Aufnahmen gemacht und mich auf das nächste Thema konzentriert. Auf den Weg zum Hauptbahnhof fiel mir nichts Passendes für "Vorhang" auf. Am Ohnsorg Theater traf ich auf weitere Mitstreiter vom Fotomarathon, die die Statue von Heidi Kabel fotografierten. Für die nächsten Themen hatte ich mehr oder weniger passende Ideen und so schaffte ich es so gegen 18 Uhr am Treffpunkt zu sein.


 
 


Unser dritter und letzter Treffpunkt war um 21 - 22 Uhr im Cafe-Strauss - Eimsbüttel.

Die letzten Themen waren:     17. Szenenwechsel
                                                    18. Letzter Akt
                                                    19. Heldentod
                                                    20. Loge
                                                    21. Beifall
                                                    22. Verbeugung
                                                    23. Zugabe
                                                    24. Schlussvorhang

Für "Szenenwechsel" fand ich gleich am Treffpunkt Hansaplatz ein Motiv.  Von hier aus ging ich Richtung Jungfernstieg immer auf der Suche nach einem passenden Motiv. In der Spitalerstraße fand ich diesen Straßenverkäufer mit seinen Postern. Da es alles verstorbene Berühmtheiten waren, fragte ich nach kurzer Überlegung den Verkäufer, ob ich fotografieren dürfte. Danach ging es weiter. Nach dem ich etwas für "Heldentod" und "Loge" hatte, machte mir "Beifall" Kopfzerbrechen. Also endschloss ich mich zur Osterstraße zu fahren. Am Jungfernstieg fand ich am Kiosk 2 Postkartenmotive  für "Zugabe" und "Schlussvorhang" die wie ich fand, gut passten. Aber es fehlten immer noch die nächsten 2 Motive. Also kaufte ich sie und fuhr zur Osterstraße. Die lief ich einmal rauf und wieder runter, bis ich endlich ein Motiv fand. Es dauerte aber doch noch, bis ich alle Themen abgearbeitet hatte und ich ca 20:45 Uhr  endlich am Treffpunkt erschöpft aber glücklich, es geschafft zu haben, angekommen bin.


 
 
 
 
 
 
 

Mein Fazit von diesem Tag war, eine Große Herausforderung, die mir zeigte, dass ich Gedanklich doch etwas festgefahren bin. Manche Motive könnten besser umgesetzt sein. Zeitweise hatte ich die Befürchtung es nicht zu schaffen, weil mir nichts dafür einfiel. Aber letztendlich bin ich mit meiner "Ausbeute" doch zu frieden. Es war für mich ein großartiges Erlebnis, auch wenn ich zum Schluss mehr oder weniger nach Hause geschlichen bin.

Herzlichen Dank an die Organisatoren, es war alles wunderbar Organisiert und wenn ich nächstes Jahr noch genauso fit bin, bin ich wieder mit dabei.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü