Ein Tag im Tierpark Hagenbeck - Mit Pinsel und Kamera

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein Tag im Tierpark Hagenbeck

Ein bunter Bilderbogen
 




TIERPARK  Hagenbeck

 Elefanten und Giraffen füttern, Eisbären und Walrossen beim Tauchen zusehen, Ponys reiten und Ziegen streicheln – all das und noch viel mehr können die Besucher von Hagenbeck. Der Name Hagenbeck steht seit mehr als einhundert Jahren für die einzigartige Mischung aus großzügiger Parkanlage, Tieren aus aller Welt und kulturellen Bauwerken. Freisichtanlagen wie das berühmte Afrika-Panorama oder das innovative Orang-Utan-Haus begeistern die Gäste. Auf 25 Hektar leben 1.850 Tiere aller Kontinente aus 210 Arten. Etliche bedrohte Arten werden hier mit großem Erfolg gezüchtet. Das Füttern der Asiatischen Elefanten ist in dieser Form einmalig in Deutschland. Sogar Giraffen dürfen zu bestimmten Zeiten gefüttert werden. Bei den moderierten Schaufütterungen erzählen Tierpfleger Wissenswertes über ihre Schützlinge.

Seit Juli 2012 verzaubert das neue Eismeer die Gäste: Der 750 m lange Besucherweg führt durch Felslandschaften und Eisformationen. Gewaltige Walrosse tauchen in ihrem acht Meter tiefen Becken und beäugen die Besucher. Seebären tollen herum, Eisbären schwimmen vorbei, während eine Kolonie Humboldt-Pinguine blitzschnell durch das Wasser taucht. In dem sieben Grad warmen Lebensbereich der arktischen Pinguine können die Tiere nicht nur schwimmen, sondern mit Klettern, Rutschen und Hüpfen ihr gesamtes Repertoire an natürlichen Bewegungsabläufen nutzen.


 Diese  Fotos und Texte vom Tierpark Hagenbeck und dem  Eismeer werden "Mit der freundlicher Genehmigung vom Tierpark Hagenbeck" veröffentlicht.


 
 
 
 
 
 
 
 
 




Begleiten Sie mich auf meinen Rundgang, oder noch besser, erleben Sie den Park live. Es lohnt sich.
Weitere Information bekommen Sie unter:

http://www.hagenbeck.de






 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Kamtschatka-Bär


Dieser Braunbär zählt neben den Kodiakbären mit zu den größten Landraubtieren. Leider waren die Bären heute zu faul.



 

 
 

Das Eismeer im Tierpark Hagenbeck

 Wo Arktis auf Antarktis trifft, die Temperaturen eisiger werden und wo Tiere durch eine urige Polarlandschaft ziehen – dort ist das Eismeer im Tierpark Hagenbeck. Fünf gewaltige Walrosse tauchen in ihrem acht Meter tiefen Becken und beäugen dabei neugierig die Besucher, die diese Kolosse über und unter Wasser beobachten können. Seebären tollen herum und entzücken durch ihre Schnelligkeit und Grazie, während eine ganze Kolonie Humboldt-Pinguine nebenan blitzschnell durch das Wasser taucht. Wenn dann noch ein Eisbär vorbei schwimmt, wird jeder Tierpark-Besucher zum Polarforscher.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

In dem maximal sieben Grad warmen Lebensbereich von Königs- und Eselspinguinen begeben sich die Tiere auf die „Reise der Pinguine“. Hier können sie Dank des innovativen Gehege-Konzeptes nicht nur schwimmen, sondern mit Klettern, Rutschen und Hüpfen ihr gesamtes Repertoire an natürlichen Bewegungsabläufen nutzen. Der 750 m lange Besucherweg führt in etwa 1,5 Stunden durch Felslandschaften und Eisformationen, die durch riesige Panoramascheiben Einblicke in das blaugrüne Wasser gewähren. Die unterschiedlichsten Tierarten der Polarregionen leben hier in naturnaher Haltung und in der großen, begehbaren Freiflugvoliere schaukeln arktische Seevögel nicht nur auf den Wellen, sondern zeigen durch die Unterwassereinsicht, was für geschickte Taucher sie sind.



 
 
 
 
 
 



 Hier kommen weitere Einblicke vom Tierpark. Viel Spaß beim anschauen und vieleicht treffen wir uns ja mal vor einem Gehege.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü